Wiener Schule für Kunsttherapie

Ausbildungsstruktur

Unsere Ausbildung wendet sich an Menschen, die andere Menschen in ihrer Selbstgestaltung begleiten möchten.

 

Das Basismodul dauert 2 Jahre. In ihm werden die grundlegenden Qualifikationen für das kunsttherapeutische Handeln erarbeitet und eingeübt.


Im Diplommodul (Dauer 2 Jahre) werden die notwendigen Erfahrungen der Dynamik der therapeutischen Beziehung und die praktische Umsetzung der phronetischen und kunsttherapeutischen Methoden im therapeutischen Setting werden im klinischen und freien Praktikum erworben und supervidiert. Die praktischen Erfahrungen werden in einer wissenschaftlichen Diplomarbeit verarbeitet. Das Diplommodul schließt mit einem Abschlusskolloquium ab, in dem die künstlerische Kompetenz und die therapeutische Kompetenz nachgewiesen werden.

 

Die Ausbildung der WSK ist berufsbegleitend organisiert. Sie wird schwerpunktmäßig an Seminarwochenenden in Wien vermittelt.

Im Sommer jeden Jahres findet ein Kompaktseminar über vier Tage statt. Ebenfalls in Wien finden die von der WSK organisierten Einzelsitzungen statt. Diese Termine berücksichtigen die regionale Herkunft der TeilnehmerInnen.

Alle anderen Ausbildungsbestandteile sind im Sinne eines betreuten Fernstudiums organisiert, zum Teil in Übungsgruppen, zum Teil in Eigenarbeit. Ein wichtiger Bestandteil der Eigenarbeit ist die größtenteils selbständig organisierte Begleittherapie und Einzelsupervision.