Wiener Schule für Kunsttherapie
Donnerstag, 4.11. + 18.11, 2.12.2021 jeweils von 18:30 - 20:45
 
 
Förderliches auf dem Weg in die Haltung der Aktiven Communio. Förderliches für unsere leibliche Gesundheit auch in unserer Aufgabe als Kunsttherapeut*innen.
 
In diesem dreiteiligen Seminar erleben wir auf lebendige Weise, was mit Achtsamkeit, Selbst-Mitgefühl gemeint ist. Praktische Übungen, Wahrnehmungs- und Spürangebote lassen uns ganz im Hier und Jetzt ankommen. 

Um diese Haltung zu verinnerlichen, werden wir auch Reflexions-Impulse für die Zeit zwischen den Terminen bekommen. Mit Bewegung, Meditation, spannenden Hintergründen zu aktueller Wissenschaft und weiterführender Literatur zum Thema spannen wir den Bogen von der Achtsamkeitsforschung zur Kunsttherapie. 

An jedem Abend wenden wir uns einem der folgenden Schwerpunkte zu: 
Achtsamkeit, Selbst-Mitgefühl, Körperwahrnehmung. 

Bitte vorbereiten: bequeme Kleidung, Yogamatte, Decke, warme Socken, Schreibzeug. 

Referentinnen:

DSA Mag.a(FH) Gerlinde Winter, Freiberufliche Lehrerin für MBSR, MSC und Alexander-Technik, Sozialarbeiterin, DSA

Regina Lemmerer, Akademische Supervisorin, Phronetische Kunsttherapeutin mit klinischer Erfahrung, LSB und zertifizierte hypnosystemische Beraterin in freier Praxis, diplomierte Sozialarbeiterin im Bereich Straffälligkeit, Dozentin und fachliche Entwicklung an der WSK
 
Kosten: 180,- Euro      
 
DIese Veranstaltung findet über Zoom statt.
 
Fortbildung/Selbsterfahrung: 7,5 Einheiten
 
Anmeldungskonditionen:
Ihre verbindliche Teilnahme bestätigen Sie bitte mit der Überweisung der Veranstaltungskosten (Eingangsdatum spätestens 4 Tage vor Veranstaltungsbeginn) auf die Bankverbindung Unicredit Group, lautend auf: 
Wiener Schule für Kunsttherapie, IBAN: AT 87 1200 0004 7900 1000, BIC: BKAUATWW

Storno- und Haftungsbedingungen: 
Bei Rücktritt von der Anmeldung bis spätestens 4 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die Hälfte des Betrages, ab dem 2 Tag vor Veranstaltungsbeginn oder Nichtteilnahme an der Veranstaltung die gesamte Seminargebühr als Stornogebühr einbehalten. Jede/r Teilnehmer/In handelt eigenverantwortlich und entscheidet für sich selbst inwieweit er/sie sich auf die angebotene Prozesse einlässt. Für Schäden an Eigentum und Gesundheit wird nicht gehaftet.